Startseite
Wir über uns
Dienstplan u. Termine
Einsätze
Alarmierung
Fahrzeuge
Aufnahme/Mitgliedschaft
Jugendfeuerwehr
Kontakt
Feuerwehrgerätehaus
Bilder Einsätze u. Dienste
Bilder  Veranstaltungen
" Überleben auf See "
Links + Adressen
Gästebuch
Humoriges....
Wetterberichte
Jubiläum 75 Jahre FF Altenw.
Impressum



=========================================================================================================


...................................................................................................................................................................................


Die " stille " Alarmierung

 (Zum Anhören des Alarmtones bitte den Feuermelder anklicken)

Bei der sogenannten „Stillen Alarmierung“ kommt der  Funkmeldeempfänger 
(FME)  zur Verwendung - unter  Feuerwehrleuten auch "Pieper" genannt. 
Die Alarmierung über die FMEs erfolgt,  wenn von einer kleineren
Schadenslage ausgegangen wird.

Diese kann meistens mit einem geringeren Personalbestand abgearbeitet werden als
eine Großeinsatzlage,  bei der i. d. Regel zusätzlich Sirenenalarm gegeben wird.



Beispiele für den Anlaß einer "Stillen Alarmierung":

"Oelspur",  "Keller  unter  Wasser", "Papierkorbbrand", "Ast droht zu fallen auf Straße" usw.
 

====================================================================================================


Ehemalige mechanische Sirene auf der alten Franzenburger Schule, sie ist inzw. von einer elektronischen Sirene auf der Turnhalle der Franzenburger Schule ersetzt worden  -  Bildquelle: FF Altenwalde(Zum  Anhören des Alarmtones
bitte den Feuermelder anklicken)


Der zusätzlich zur „Stillen Alarmierung“ durchgeführte Sirenenalarm bedeutet in Altenwalde, 
dass die Einsatzlage vom Disponenten in der
Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr entweder als "große
Schadenslage"eingeschätzt wird oder die gemeldete Einsatzlage ist zum Beginn der Alarmierung
so unklar,  dass vorsichtshalber neben der Berufsfeuerwehr so viele Einsatzkräfte der Freiwilligen
Feuerwehr Altenwalde  wie möglich zum Einsatzort entsandt  werden  (getreu dem Motto: 
wieder abgerückt werden kann anschließend dann immer noch......).

Neben den herkömmlichen mechanischen Sirenen an den bekannten Stellen in Cuxh. - Altenwalde, - Franzenburg u. - Gudendorf
gibt es nun auch elektronische Sirenen in unserem Stadtteil.

Nach der Demontage der mechanischen Sirene auf  dem Feuerwehrgerätehaus im Laufe der Renovierungs- und Ausbauarbeiten
unseres Gerätehauses im Jahr  2006 ist eine elektronische Sirene auf dem Dach der Altenwalder Realschule in der
Geschwister - Scholl - Schule  aufgestellt und in Betrieb  genommen worden.
Eine weitere Sirene der  neuen Bauart wurde auf  der
Turnhalle  der  Franzenburger  Schule  installiert.


Elektronische SireneMechanische Sirene=>  Mechanische Sirene

      => Elektronische Sirene

  • ...................................................................................................................................................................................


Bei einer mechanischen Sirene wird eine schaufelradähnliche Scheibe durch einen Elektromotor gedreht. Um diese Scheibe
ist ein unterbrochenes Gehäuse angeordnet. Durch das Drehen der Scheibe wird der entstehene Luftstrom laufend abgeschnitten
und erzeugt einen Ton. Die Sirene heult mit einer Lautstärke von 129 Db. Ihr Ton reicht 6 km
weit, bei Gegenwind 3 km.
[Quelle: Wikipedia]

Elektronische Sirenen erzeugen den Ton mit einem Lautsprecher und einem elektronischen Verstärker. Mit einer Steuerung
kann man ebenfalls das Auf- und Abschwellen der mechanischen Sirene nachempfinden.

Der Vorteil der elektronischen Sirene ist, dass es keine bewegten Teile gibt. Sie ist leichter und benötigt weniger
Strom.
Durch einen
Akku, der durch Fotovoltaik oder über das Stromnetz geladen werden kann, ist die Sirene auch resistent
gegen Stromausfälle. Außerdem kann man die einzelnen Schalltrichter in gewünschte Richtungen drehen und so bestimmte
Gebiete besser oder schwächer beschallen.
[Quelle: Wikipedia]

...................................................................................................................................................................................

Weitere sehr gute Informationen zu diesem Thema  s.  Homepage des Kreisfeuerwehr-Verbandes "Nürnberger Land" .

..................................................................................................................................................................................................................


                                                                            =>  HIER geht es zurück zur vorherigen Seite  <==


..................................................................................................................................................................................................................

Top